Der Vorverkauf läuft! Wir freuen uns auf das Bamberger Weihnachstkonzert 2018!

 

Bamberger Weihnachtskonzert

Ein populäres Gesamtkunstwerk.

Das Bamberger Weihnachtskonzert ist mit seinem einzigartigen Zuschnitt eines der interessantesten Klassikkonzerte überhaupt: Hohes künstlerisches Niveau verbunden mit familiärem Charme - anspruchsvoll, aber publikumsnah.
Wie Weihnachten im Konzertsaal.

Erstmals im Dezember 2000 gestalteten führende Musiker der Bamberger Symphoniker dieses besondere Weihnachtskonzert in der Bamberger Konzerthalle; für viele schon bald Inbegriff angemessener Einstimmung auf die Weihnachtstage. Klassische Meisterwerke dargeboten von Spitzenmusikern, dazu die Spontaneität der musikalisch beteiligten Kinder und das in den Festjubel von Chor und Orchester einstimmende Publikum ergeben ein festliches Ganzes; ein erlebtes Gesamtkunstwerk wenige Tage vor Heilig Abend.

 

Videos:

Bamberger Weihnachtssinfonie – Tochter Zion

 


Bamberger Weihnachtssinfonie – Halleluja

 

Bamberger Weihnachtskonzert 2018

22. Dezember 2018, 19 Uhr
Konzerthalle Bamberg

„Frohe Hirten, eilt, ach eilet . . .“

 

Die wohl schönste Hirtenmusik und italienisch Virtuoses

 

Klingender Inbegriff friedvoll besinnlicher Weihnacht: Die Sinfonia aus Bachs Weihnachtsoratorium gilt als die Königin aller pastoralen Hirtenmusiken, und sie wird am 22. Dezember ab 19 Uhr in der Bamberger Konzerthalle zu hören sein, wenn Harald Strauss-Orlovsky und seine Sinfonietta erneut zum traditionellen Bamberger Weihnachtskonzert aufspielen. Dabei stehen auch weitere Teile des Oratoriums wie der Engelschor "Ehre sei Gott in der Höhe" oder die berühmte Hirtenarie "Frohe Hirten, eilt, ach eilet" auf dem Programm. Es singt der Kammerchor Nürnberg in der Einstudierung seines neuen Leiters Christian Bischof sowie der südafrikanische Tenor Siyabonga Maqungo, derzeit am Meininger Hoftheater engagiert und unlängst ausgezeichnet als 'Stimme des Jahres'. 

Bachs Festmusik wird virtuos flankiert von italienischen Meisterwerken voller Leichtigkeit, Esprit und schwelgerischer Süße: Das hinreißend tänzerische Concerto in g-moll für Streicher von Antonio Vivaldi, Domenico Cimarosas Oboenkonzert und „Chrysanthemen“ von Giacchomo Puccini, auch die Serenata notturna von Mozart reiht sich hier konzeptionell bestens ein mit ihrer Aura des nächtlich Geheimnisvollen, den gedämpften Pauken und zart getupften Streichern. 

Ein neuer Stern am exklusiven Bamberger Oboistenhimmel, der junge, aus Russland stemmende Andrej Godik, sowie die preisgekrönte Flötistin Heili Rosin und der überregional prominente, langjährige Bamberger Konzertmeister Walter Forchert mit weiteren Bamberger Prinzipalspielern bilden die hochkarätige, instrumentale Solistengarde aus den Reihen des orchestralen Ensembles.
Ihren unvergleichlichen, familiären Zauber erhält die Veranstaltung schließlich durch die „Weihnachtssinfonie“, in der sich das Publikum im Mitsingen einiger Weihnachtslieder gemeinsam mit den musikalischen Akteuren am konzertanten Geschehen beteiligt.

 


Programm:

BACH Weihnachtsoratorium (2)
MOZART Serenata notturna 
CIMAROSA Oboenkonzert  
FRANCK Panis angelicus 
PUCCINI Crisantemi 
BRAHMS Motette
VIVALDI Concerto 
Weihnachtslieder 

 


AusfÜhrende:

Andrey Godik Oboe
Sinfonietta Bamberg 
Kammerchor Nürnberg 
Einstudierung: Christian Bischof
Siyabonga Maqungo Tenor
Harald Strauss-Orlovsky Dirigent 


Chorklassen der Maria-Ward-Realschulen Bamberg
Einstudierung: Barbara Hauck und Erika Spulak

 


Karten:

BVD Bamberg www.bvd-ticket.de Tel. 0951.9808220
Alle üblichen Verkaufsstellen

 

Die Konzertkarten berechtigen zum ermäßigten Eintritt einiger Veranstaltungen der Bamberger Mozartgesellschaft sowie der Bischberger Schlosskonzerte im Jahr 2019.